InnovationenSendungen

Münchhausen-Maschine

„Die Münchhausen-Maschine“ – so der Titel eines Beitrags am 7. Januar 2017 bei Deutschlandradio Kultur (Breitband, 13.05  – 14.00 Uhr). „Können Maschinen lügen? Wenn man sie so programmiert wie der Maschinenethiker Oliver Bendel seinen Lügenbot, dann schon. Der produziert auf Basis von zehn Lügenstrategien Aussagen wie ‚Angela Merkel ist Bundeskanzlerin und die beste Rapperin der Welt‘. Was können wir mit dieser ‚Lügen-Maschine‘ herausfinden, wie dieses Wissen nutzen? Darüber sprechen wir mit seinem Erfinder Oliver Bendel.“ (Website Deutschlandradio Kultur) Zudem geht es in der Sendung um Racial Profiling: „Der Tweet der Kölner Polizei mit dem Ausdruck ‚Nafri‘ sorgte für Verärgerung im Netz. Aber er machte auf etwas aufmerksam, was in der Polizeiarbeit schon länger Praxis ist: Racial Profiling. Diese diskriminierende Ermittlungsmethode wird nicht nur von Menschen, sondern auch von Computern angewendet.“ (Website Deutschlandradio Kultur) Und um Predicitive Policing, also „das Prinzip, mit Hilfe von Daten, statistischen Auswertungen und Profiling-Algorithmen Verbrechen erkennen und verhindern zu können“. „Wie viele Vorurteile im Predictive Policing stecken und wie die Polizei hierzulande arbeitet, hat sich Philip Banse gefragt.“ (Website Deutschlandradio Kultur) Weitere Informationen über www.deutschlandradiokultur.de.

Abb.: Auch Pinocchio war ein Meister der Lüge