AI for Social Good

Vom 28. bis zum 30. März 2017 findet das AAAI 2017 Spring Symposium “AI for Social Good (AISOC)” an der Stanford University statt. Aus dem Call for Papers: “A rise in real-world applications of AI has stimulated significant interest from the public, media, and policy makers, including the White House Office of Science and Technology Policy (OSTP). Along with this increasing attention has come media-fueled concerns about purported negative consequences of AI, which often overlooks the societal benefits that AI is delivering and can deliver in the near future. This symposium will focus on the promise of AI across multiple sectors of society. We seek to bring together AI researchers and researchers/practitioners/experts/policy makers from a wide variety of domains.” (Website AISOC) Es tragen vor allem Forscherinnen und Forscher aus den USA vor, aber auch aus Holland und der Schweiz. Oliver Bendel von der Hochschule für Wirtschaft FHNW ist mit zwei Beiträgen mit dabei, mit “Towards Kant Machines” (zusammen mit Kevin Schwegler und Bradley Richards, die nicht vor Ort sein können) und “LADYBIRD: the Animal-Friendly Robot Vacuum Cleaner”. Damit ist auch die Maschinenethik beim KI-Symposium vertreten. Weitere Informationen über scf.usc.edu/~amulyaya/AISOC17/index.html.

Abb.: Gedenktafel für Alan Turing in San Francisco

Kommentare deaktiviert.