InnovationenProjekte

Die gute, alte Zeit bei Google Maps

Auf Google Maps trägt Riva del Garda den Namen Reiff. Die Habsburger nannten die Stadt so. Aber ein Reiff am Gartsee kennt heute niemand mehr. Teplice war 1895 bis 1918 und 1918 bis 1945 Teplitz-Schönau. Google Maps benutzt die Bezeichnung immer noch. Die Frage ist, ob damit ein politisches Statement verbunden ist. Am rechten Rand dürfte man sich auf jeden Fall über solche Namen freuen. Diese sind bei dem Kartendienst keineswegs eine Ausnahme. Bei einem virtuellen Spaziergang im Veltlin (Valtellina) stößt man laufend auf sie. Morbegno ist Morbend, Sondrio Sünders. Worms ist immerhin wieder Bormio geworden. Vielleicht hat ein Benutzer protestiert. Auch das Elsass ist natürlich eine Fundgrube. Mulhouse ist Mülhausen – dieser Name ist dort freilich noch allgegenwärtig. Doch zurück nach Tschechien, nach Karlsbad, weiter nach Marienbad, Pilsen und Klattau. Und dann wieder hoch, bis Adolfsgrün. Bei Google ist, warum auch immer, die Zeit stehengeblieben.

Abb.: Teplice heißt wieder Teplitz-Schönau