Schlagworte: Agility Robotics

Kopflose Roboter

“Die ersten Lieferroboter sind seit einiger Zeit im Einsatz, unter anderem auch hierzulande: Einige rollen …, andere fliegen … Sie haben aber gemeinsam, dass sie nicht in ein oberes Stockwerk liefern können. Das will das US-Unternehmen Agility Robotics ändern.” Dies schreibt Werner Pluta am 3. Mai 2018 in Golem. Und weiter: “Agility Robotics hat einen Laufroboter entwickelt, der künftig wie ein menschlicher Bote die Pizza oder den Einkauf auch bis in eines der oberen Stockwerke bringen kann. Allerdings muss sich der Belieferte auf einen etwas merkwürdigen Anblick gefasst machen: Cassie, benannt nach dem Laufvogel Kasuar, … besteht nur aus Beinen – und erinnert so an die merkwürdigen Schilderungen aus dem Mittelalter von Acephalen, Menschen, die keinen Kopf haben und stattdessen das Gesicht auf dem Bauch tragen. Ein Lieferroboter ohne Arme macht sich jedoch nicht so gut. Die nächste Version … wird deshalb nicht nur Beine, sondern auch Arme haben.” (Golem, 3. Mai 2018) Cassie löst ein Problem, das die kleinen, rollenden Paket- und Transportroboter von Starship Technologies haben: Er ist keine Stolperfalle. Dafür kann man mit ihm zusammenprallen wie mit dem K5 von Knightscope, wobei die Verletzungsgefahr, wenn Arme vorhanden sind, noch größer sein könnte. Wie bei jedem Serviceroboter dieser Art wird die Komplexität im öffentlichen Raum erhöht. Einen vielversprechenden Ansatz verfolgt man mit Transportdrohnen, die die Ware auf dem Dach eines Gebäudes ablegen. Dort kann der Empfänger sie abholen, ganz egal, in welchem Stockwerk er wohnt.

Abb.: Eine kopflose Schaufensterpuppe