Schlagworte: Nachschlagewerk

Social Bots und Chatbots

“Social Bots sind Bots, also Softwareroboter bzw. -agenten, die in sozialen Medien (Social Media) vorkommen. Sie liken und retweeten, und sie texten und kommentieren, können also natürlichsprachliche Fähigkeiten haben. Sie können auch als Chatbots fungieren und damit mit Benutzern synchron kommunizieren. Social Bots werden zur Sichtbarmachung und Verstärkung von Aussagen und Meinungen eingesetzt. Dabei können sie werbenden Charakter besitzen bzw. politische Wirkung entfalten.” So lautet die Kurzfassung eines neuen Beitrags im Wirtschaftslexikon von Springer Gabler. Dazu passt ein anderer Text von Oliver Bendel über Chatbots, der wie folgt zusammengefasst wird: “Chatbots oder Chatterbots sind Dialogsysteme mit natürlichsprachlichen Fähigkeiten textueller oder auditiver Art. Sie werden, oft in Kombination mit statischen oder animierten Avataren, auf Websites verwendet, wo sie die Produkte und Dienstleistungen ihrer Betreiber erklären und bewerben respektive sich um Anliegen der Interessenten und Kunden kümmern.” Es wird jeweils auch auf die Perspektive der Informationsethik und der Maschinenethik eingegangen. Die beiden Beiträge, die am 1. Februar 2017 erschienen sind, können über wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/social-bots.html bzw. wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/chatbot.html aufgerufen werden.

Abb.: Social Bots sind in den Social Media zu finden

180 Begriffe zur Informationsethik

Das KLEINE LEXIKON DER INFORMATIONSETHIK, das auf informationsethik.net und informationsethik.info zur Verfügung gestellt wird, wird seit Juni 2014 auch von der Schweizer Online-Zeitschrift ICTkommunikation genutzt. In regelmäßigen Abständen erscheinen Begriffe aus dem Nachschlagewerk, das zu den modernsten und umfangreichsten seiner Art gehört. Seit 2012 hat Oliver Bendel 180 Begriffe zur Informations- und Maschinenethik verfasst. Der Aufbau ist meistens gleich: Nach einer allgemeinen Beschreibung wird die Perspektive der entsprechenden (Bereichs-)Ethik eingenommen. Es sind neben vielen bekannten Begriffen auch Bezeichnungen von eigenen Ideen und Entwicklungen vorhanden, etwa “Buridans Robot” (im Beitrag zu Buridans Esel) und der “Lügenbot”. Die ICTkommunikation ist die “Schweizer Fachzeitschrift für Informations- und Kommunikationstechnologie” (Website). In den Mediendaten heißt es: “Das B2B-Magazin informiert Entscheidungsträger für Investitionen im Informatik- und Telekommunikationsbereich über Neuheiten und Trends, zeigt Anwendungsbeispiele und Lösungsansätze sowie Produkt- und Dienstleistungsvergleiche.” Der erste Beitrag, der in der Zeitschrift publiziert wurde, war “Quantified Self”.

 

Abb.: Eintrag im Wörterbuch